Von Nord bis Süd rätseln Gamer in Deutschland, wie die Playstation 4 nur noch schneller gemacht werden kann. Da Sony genauso wie Microsoft bei ihren aktuellen Konsolen auf herkömmliche Festplatten im SATA-2,5-Zoll-Laufwerk als Dauerspeicher für Betriebssystem, Updates und Spiele setzt, können diese einfach ausgetauscht werden. Das bedeutet natürlich, dass auch nur SSD Speichermedien eingebaut werden können, die ebenfalls im 2,5″ Format gefertigt wurden und den Maßen einer PS4 Festplatte entsprechen.

Vorteil einer SSD für die PS4

Allgemein gilt die neue Playstation bereits als schnell. Sie fährt flink hoch und die meisten aktuellen Spieletitel werden zügig geladen. Sicherlich gibt es aber den ein oder anderen Zocker, der noch das letzte bisschen Ladezeit drücken will. Tuning-wütige Gamer haben da in letzter Zeit besonders das Potential des Auswechselns der internen Festspeicher für sich entdeckt. Mit nur einigen wenigen Handgriffen und dem nötigen Kleingeld lässt sich nämlich in die moderne Konsole eine SSD Festplatte einbauen. SSD Festplatten haben gegenüber ihren Vorgängern den HDD Festplatten den Vorteil, dass sie auf Flashspeicher-Technologie basieren und dadurch vielfach schneller und unempfindlicher gegen äußere Störungen sind als normale Festplatten. Der Haken dabei ist allerdings, dass SSD Festplatten trotz sinkender Preise in den letzten 2 Jahren noch immer über den Preisen regulärer Festplatten liegen und damit nicht für jeden erschwinglich sind.

Die Playstation bietet in ihrer Standardfassung einen Festplattenspeicher mit einem Speicherplatz von 500 GB und nur 5400 U/min. Das ist weder besonders viel noch überaus schnell. Moderne Spieletitel sind längst im zweistelligen Gigabyte Bereich angelangt, die Sie an Speicherplatz auf einer Platte benötigen. Eine kleine Auflistung findet ihr am Ende des Artikels PS4 Festplatte erweitern. Da ist sind die 500 GB Speicher schnell voll und die Platte noch langsamer, als ohnehin schon. Im Vorfeld wurden vor allem unter PC Gamern die SSD Platten immer beliebter, da war es nur eine Frage der Zeit bis auch Konsoleros das mögliche Potential der neuen Speichermedien in ihren Konsolen entdecken würden.

Wie also nun so ein Auswechseln der Speichermedien aussieht, ob der Einbau einer SSD in die aktuelle Playstation tatsächlich Geschwindigkeitsvorteile und Performancevorteile beim Spielen bringt und was es noch alles zu beachten gilt, wird dieser Artikel in den weiteren Zeilen darlegen. Außerdem sollten Sie sich bewusst machen, dass Sie mehrere Eingriffe an der Playstation vornehmen müssen, die womöglich die Garantie beeinflussen. Sony hat jedoch bereits 2013 bekannt gegeben, dass bei Einhalten gewisser Richtlinien und dem vorsichtigen Austauschen der Speichermedien die Garantie nicht negativ beeinflusst werden soll. Die Playstation wird geöffnet, die alte HDD Platte entfernt, die neue SSD eingebaut. Anschließend muss die neue Platte für die Verwendung der Konsole konfiguriert und ein Betriebssystem aufgespielt werden, ehe Sie ins Vergnügen kommen Spiele schneller laden zu können.

Fallout 4 SSD Vergleich

Die Playstation korrekt auf dein Einbau vorbereiten

Der Aufbau der neuen Playstation ist um einiges anders als der des Vorgängers. Um später den Umbau und Einbau einer neuen Speicherplatte reibungslos zu gestalten, sollte die Konsole vorbereitet und minimales Werkzeug bereitgelegt werden. Ein solider Schraubendreher und ein USB-Stick mit den Systemdaten ist allererste Grundvoraussetzung, sonst bekommen Sie die Speicherplatte später nicht aus der Festplattenhalterung gelöst und können diese nicht gegen eine andere austauschen. Eine Anleitung finden Sie im Artikel PS4 Festplatte einbauen.

Was gibt es beim Kauf einer SSD für die Playstation zu beachten?

Man muss sich nichts vor machen: SSD Speicher sind noch immer relativ teuer. Dieser Abschnitt dient daher nur als kurze Übersicht. Bereits eine mit 500 GB gleichgroße SSD Platte, wie die verbaute Speicherkapazität der Playstation kostet im Schnitt 150 €. Normale Festplatten, die zwar gleich schnell wie die Standardfestplatte der Playstation sind, aber wesentlich mehr Speicher bieten, kosten nur einen Bruchteil davon. Bereits für 50-60 € sind gute 1 TB HDD Festplatten zu haben. Wer also lieber doch nur mehr Speicher für möglichst viele Spiele haben will, sollte doch lieber zur klassischen Platte greifen. Der Erwerb einer guten SSD Flashfestplatte sollte außerdem nicht in einem Discounter erfolgen, auch wenn die Angebote gegenüber Fachpreisen verlockend erscheinen mögen, muss auf Qualität geachtet werden, sonst leidet die Spielleistung darunter.

Gibt der Geldbeutel jedoch mehr her oder muss es unbedingt eine größere SSD werden, wird sich eine Investition in eine Flashspeicherplatte deutlich aufs Konto niederschlagen. 1 TB SSD Festplatten sind kaum für unter 200 € zu haben, damit sind sie nahezu genauso teuer wie die Playstation selbst (je nach Händler 250 – 350 €). Achten Sie beim Kauf einer neuen Platte für Ihre Konsole also darauf, ob Sie lieber nur mehr Speicher wollen oder aber kompromisslos sowohl auf mehr Speicher als auch Leistung setzen wollen, was bei SSDs definitiv ins Geld gehen wird. Entscheidend für den späteren Einbau sind aber auch die Abmaße. Die Wunschfestplatte muss unbedingt im 2,5″ Format vorliegen und darf eine Maximalhöhe des Gehäuse nicht überschreiten, da Sie sonst wie weiter unten beschrieben nicht in die Festplattenhalterung passt.

Der Einbau einer SSD-Festplatte in die Playstation

Im Gegensatz zur PS3 befindet sich die Festplattenhalterung der neuen Playstation nicht hinter irgendwelchen Klappen und Verschlüssen. Sony kommt Moddinginteressierten mit der neuen Konsole sehr entgegen. Schließen Sie zuvor Ihre Konsole von allen Kabeln ab, das schließt sowohl Controller als auch Netzkabel ein. Die Festplattenhalterung befindet sich in der oberen linken Hälfte der Playstation. Sie wird durch Abnehmen der glänzenden Plastikoberfläche zugänglich. Hierfür legen Sie beide Hände auf die Oberfläche links oben und ziehen diese vom Gerät hinweg um einige Zentimeter nach außen. Behutsam heben Sie anschließend die Abdeckung zu sich nach oben. Wenn etwas klemmt, sollten Sie die Plastikabdeckung mit bestimmter Kraft aber Gefühl nach oben ziehen, sonst geht die Abdeckung kaputt.

Nach dem Beiseite legen der Abdeckung erkennen Sie direkt die metallene Festplattenhalterung. Die Halterung hält den Festplattenspeicher fest im Gehäuse der Konsole. Nun kommt der zurechtgelegte Schraubendreher zum Einsatz. Der Speicher liegt nämlich unter einer Metalldecke. In der unteren linken Ecke der Halterung ist eine Kreuzschlitzschraube zu finden. Drehen Sie diese mit dem Schraubendreher heraus und legen die Metallabdeckung zur Seite. Die Speicherplatte gleitet dann nach außen hin in der Halterung aus der Playstation heraus. An der Seite der herausgleitenden Halterung befinden sich auf Gummi gelagerte Schrauben, die die Platte an Metallhalterung fixieren. Drehen Sie auch diese Schrauben heraus, um an die Speicherplatte zu gelangen, die Sie austauschen wollen. Es sollten vor Ihnen nun die alte Platte, die Halterung, die Plastikabdeckung und die Schrauben liegen. Achten Sie besonders auf die Schrauben, die beim Basteln gern mal herunterfallen und verloren gehen können. Diese sind übrigens speziell auf den Rahmen der Halterung angepasst und sind daher nicht leicht zu ersetzen. Sony gab in einem offiziellen Bericht an wie hoch maximal neu eingebaute Speicherplatten sein dürfen. Normal sind bis zu 9,5 mm Höhe vorgesehen, die Halterung fasst aber ohne Probleme Festplatten bis zu einer Höhe von 12,4 mm. Letztlich liegt die reale Maximalhöhe dazwischen, denn die Festplatten werden mittig schwebend von den Halterungsschrauben gelagert, wodurch also ungefähr 11 mm Maximalhöhe erreichbar sind. Achten Sie also bei der Festplattenwahl auf diese Einbauhöhe.

Das neue Speichermedium wird nun mit den Halterungsschrauben in die Halterungsschiene eingefasst und fixiert. Die Metallschiene wird zurück in das Festplattenfach geschoben, bis der Festplattenspeicher auch tatsächlich einrastet. Achten Sie auf den Entkopplungmechanismus und die Stelle an der das Befestigungsloch der Metallschiene über dem Schraubloch des Gehäuses beziehungsweise der Festplattenabdeckung liegt. Die letzte Schraube wird hier eingeführt und fest verdreht. Damit haben Sie die Festplatten auch schon ausgetauscht. Die glänzende Plastikabdeckung wird anschließend wieder auf das Gehäuse aufgebracht und von außen nach innen eingeschoben, bis das Gehäuse komplett verschlossen ist. Damit ist die erste große von zwei Hürden genommen.

SSD für PS4
  • Geschwindigkeit
  • Preis

Kurzfassung

Eine SSD sorgt definitiv für eine spürbare Senkung der Ladezeit und kann teilweise auch positive Auswirkungen auf die Performance haben, wenn beispielsweise Texturen nachgeladen werden. Preislich liegt man dafür aber eben auch auf einem doppelt so hohen Niveau, wie bei einer SSHD.

4.5